Letzte Bestellung bis Donnerstag 24:00 - Lieferung am Mittwoch, 11.11.

WARENKORB

Junk Food - Fast Food Unterschied

Power für dich

Junk-Food Fast Food Unterschied


Junk-Food und Fast Food – was ist da eigentlich der Unterschied?

Die Begriffe Junk-Food und Fast Food hört man inzwischen fast täglich und überall. Viele denken, dass es sich dabei um Synonyme handelt – tatsächlich gibt es jedoch ein paar wesentliche Merkmale, in denen die zwei Begriffe sich in ihrer Bedeutung unterscheiden. Was also ist der wirkliche Unterschied zwischen Junk-Food und Fast Food? In unserem Blogbeitrag erfährst du es!

 

Fast Food ist nicht gleich Junk-Food: die Unterschiede im Überblick

Der Begriff Fast Food kommt aus dem Englischen und bedeutet wortwörtliches „schnelles Essen“. Im übertragenen Sinne ist darunter schnell zubereitetes und somit auch ebenso schnell zugängliches Essen zu verstehen. Es ist in der Regel mit wenig Aufwand verbunden.

Nur, weil etwas rasch essfertig ist, bedeutet es noch lange nicht, dass es auch ungesund sein muss! Denn Salate, Sandwiches, Joghurts usw. können ebenfalls als Fast Food bezeichnet werden und durchaus sehr gesund und voller Nährstoffe sein.

Oftmals verbinden wir damit Sachen wie z. B. Burger, Pizza, Kebab, Currywurst, Pommes etc. – diese Gerichte laufen allerdings eher unter dem Namen Junk-Food!

 

Fast Food kann Junk-Food sein – muss es aber nicht!

Wie bereits erwähnt solltest du Fast Food nicht immer mit Junk-Food gleichsetzen. Als Junk-Food bezeichnet man nämlich in der Regel Lebensmittel, die vorbereitet, gelagert und mit unterschiedlichen Stoffen angereichert werden, um sie länger haltbar zu machen – und um sicherzustellen, dass sie überhaupt nach etwas schmecken. Solches Essen enthält meist sehr viel Fett und schlechte Kohlenhydrate, z. B. in Form von Zucker.

Junk-Food hat entsprechend sehr viele Kalorien, zieht dich und deinen Körper nach dem Verzehr ganz schön runter und macht dich schlapp. Der Insulinspiegel steigt und der Blutzuckerspiegel fällt ab – du bekommst schnell wieder Hunger. So entsteht schnell ein Teufelskreis, den du unterbinden solltest, wenn du auf eine gesunde Ernährung achten möchtest.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass es Arten von Fast-Foodgibt, die durchaus gesund sein können!

 

Fast Food von Eatfitter – so kommt dir kein Junk-Food in die Tüte

An unseren gesunden Fertiggerichten siehst du, dass Fast Food auch gleichzeitig Fit Food sein kann.

Wir vermeiden nämlich Konservierungsstoffe, Geschmackverstärker oder genmanipulierte Zutaten. Was bei uns gekocht wird, ist alles frisch! Wir achten auf hochwertige Zutaten. Trotzdem erhältst du ein schnell zubereitetes Essen, was du zu Hause, auf der Arbeit oder unterwegs guten Gewissens genießen kannst.

Mit unseren gesunden Fertiggerichten schießt dein Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe und es sorgt für ein langes Sättigungsgefühl sowie eine ordentliche Nährstoffeinnahme. Eatfitter ermöglicht es dir, immer eine leckere und ausgewogene Mahlzeit im Kühlschrank zu haben.

 

Junk-Food oder Fast Food – Eatfitter macht den Unterschied!

Wie du jetzt gelernt hast, gibt es große Unterschiede bei Fast-Food-Arten, zu denen Junk-Food gehören kann – es aber nicht immer muss! Nur, weil du wenig Zeit im Leben hast und daher gerne auf Fast Food zurückgreifst, musst du nicht gleich Abstriche bei deiner gesunden Ernährung machen. Wir unterstützen dich dabei, ein fitteres, ausgewogeneres Leben zu führen. Dazu gehören auch unsere leckeren und nahrhaften Gerichte.

Aber merk‘ dir: Lass dir auch bei Fast Food immer genügend Zeit beim Essen und genieße es!